Die Deutsche Friseurklassifizierung e.V. wurde im Oktober 2009 in Köln gegründet, mit den Zielen:

• Streng sachliche und nachvollziehbare Kriterien festzulegen, um Friseur- Kunden eine Entscheidungshilfe zu geben.

• Klassifizierten Betrieben die Möglichkeit zu eröffnen, sich von Mitbewerbern – und hier vor allem den Billiganbietern – abzugrenzen.

• Teilnehmende Betriebe durch die intensive Auseinandersetzung mit der eige- nen Arbeit während des Klassifizierungsverfahrens dazu anzuregen, Verbes- serungspotenzial zu erkennen und konkrete Handlungsschritte einzuleiten.

• Einen Imagegewinn für die Friseurbranche insgesamt zu erreichen durch Offenheit und Transparenz.

Die Deutsche Friseurklassifizierung orientiert sich bei ihrem Verfahren an bereits erprobten Klassifizierungsverfahren anderer Dienstleistungsbranchen, d.h., es werden für die einzelnen Bereiche Punkte vergeben, deren Summe darüber entscheidet, wie viele Sterne vergeben wer- den. Eine erfolgreiche Klassifizierung hat zwei Jahre Bestand und ist dann nach einer weiteren Erhebung zu erneuern.

Für die Klassifizierung werden ausschließlich messbare und unmittelbar vergleichbare Daten erhoben. Dazu zählen:

• Das Raumangebot und die Ausstattung.
• Die Situation in den Bereichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.
• Kundenorientierung und Serviceangebote.
• Die strikte Einhaltung gesetzlicher und berufsständischer Vorschriften. • Umgang mit klar definierten Qualitätsstandards.

Der Ablauf des Klassifizierungsverfahrens ist standardisiert:
• Der jeweilige Betrieb lädt den Erhebungsbogen aus dem Internet herunter

oder fordert ihn in Köln an und füllt ihn aus. Ggf. ist dabei die Telefonhotline

behilflich.
• Nach der Rücksendung erfolgt zeitnah der Besuch einer Mitarbeiterin bzw.

eines Mitarbeiters der Deutschen Friseurklassifizierung, bei dem die Angaben

des Erhebungsbogens kontrolliert werden.
• Wenn die Anzahl der erreichten Sterne feststeht, wird der Betrieb informiert

und erhält das Zertifikat, ein Schild und weiteres Material, das ihn bei der aktiven Vermarktung der erfolgreichen Klassifizierung unterstützt.

Ende 2009 gab es einen ersten erfolgreichen Testlauf mit einigen Salons, um den Erhebungs- bogen im Einsatz zu erproben. Mit den regulären Klassifizierungen wurde im Frühsommer 2010 begonnen, mittlerweile gibt es 70 klassifizierte Salons, darunter auch ein Betrieb in Österreich. Anfang 2012 haben die Friseurklassifizierung Deutschland und der Landesinnungs- verband des bayerischen Friseurhandwerks einen Kooperationsvertrag geschlossen.

Die klassifizierten Betriebe sind auf der Internetseite zu finden: www.friseurklassifizierung-deutschland.de